Landesverband der Musikschulen Rheinland-Pfalz
mit Bläserklassen

Bläserklassen


watch In der Familie des Klassenmusizierens nehmen die „Bläserklassen“ eine herausragende Stellung ein. Mittlerweile werden die Bläserklassen zu Recht als Erfolgsmodell bezeichnet und so ist es nicht verwunderlich, dass an zahlreichen allgemeinbildenden Schulen Bläserklassen existieren. Durch die Einrichtung einer Bläserklasse besteht die große Chance einer Zusammenarbeit von Musikschule und allgemeinbildender Schule. Oft steht hinter dem Wunsch der Zusammenarbeit und seiner Umsetzung die Überlegung, dass die musikpädagogische Kooperation zahlreiche Synergieeffekte zum Nutzen der institutionellen Partner und der Schüler mit sich bringt.

binäre optionen grenze

mejores brokers opciones binarias 2017 Die Bläserklasse ist häufig nach dem Vorbild eines sinfonischen Blasorchesters oder einer Bigband besetzt, wobei je nach Gegebenheiten Besetzungsvarianten möglich sind. Ideal ist der Start einer Bläserklasse im fünften Schuljahr, sie kann aber auch schon in der Grundschule beginnen.

click here
  • Alle Schüler einer Klasse lernen ihre Instrumente gemeinsam im regulären Musikunterricht. Alternativ kann auch eine AG gebildet werden, die zusätzlich zum Musikunterricht angeboten wird.
  • Unterricht wird auf Orchesterblasinstrumenten wie z.B. Flöte, Trompete, Posaune, Klarinette bis hin zur Tuba und Schlagzeug erteilt.
  • Der Unterricht wird von 1-3 Lehrkräften der allgemeinbildenden Schule und der Musikschule gemeinsam gestaltet.
  • Der Lehrgang geht von einer Zeitdauer von 2 Jahren aus.
  • Der Unterricht sollte mindestens 2x pro Woche stattfinden.
  • Instrumente werden für die Kinder gestellt.
  • Die Bläserklasse ist kein Ersatz für den Instrumentalunterricht der Musikschule, sondern versteht sich als „Multiplikator“, der die Zahl von Nachwuchsmusikern um ein Vielfaches vergrößert und sie nach den beiden Unterrichtsjahren vorrangig dem Einzel- oder Kleingruppenunterricht zuführt.

follow url Das Zusammenarbeiten „Teamteaching“ eines Instrumentallehrers und eines Schulmusikers bietet große Chancen von Synergieeffekten, die nicht nur auf die institutionelle Ebene beschränkt bleiben, sondern auch unmittelbar im Unterrichtsgeschehen zum Tragen kommen, wenn unterschiedliche Erfahrungen und Kompetenzen einander ergänzen. Davon profitieren in erster Linie die Schüler. Wenn die Schule hinter der Bläserklasse steht, wird das Projekt sehr schnell zum Renner, da die Erfolge der Schüler alle begeistern.

source In Rheinland-Pfalz kooperieren derzeit 18 Musikschulen mit allgemeinbildenden Schulen und sichern damit über 30 Bläserklassen eine kompetente Ausbildung.


Beispiel einer Kooperation von allgemeinbildender Schule und Musikschule

https://deutsches-schulportal.de/konzepte/aufbauender-musikunterricht-erfolgreiche-kooperation-im-ga...

vom: 14.06.18

34. KAREL-KUNC Musikwettbewerb

der Stadt Bad Dürkheim für Kinder und Jugendliche

vom: 10.01.18
zum Archiv ->